SELMO für
Maschinenbauer

Sie wollen Ihre Maschinen schon in der Konstruktionsphase in ihrer Ablauflogik testen? Die virtuelle Inbetriebnahme mit der fertigen SPS Software durchführen? Auf einen einheitlichen Standard bauen? Unabhängig werden von Software-Lösungen, die Sie und Ihr Team nicht nachvollziehen können?

Dann bauen und projektieren Sie nach SELMO, denn damit können Sie den neuesten Stand der Technik bei maximaler funktionaler Stabilität der Software garantieren. Mechanik, Elektotechnik, Programmierung – alle Beteiligten haben durch SELMO dasselbe digitale Bild und arbeiten mit denselben Daten. Sie werden als “Agent” für Troubleshooting und in der Schulung verschiedenster Standards entlastet. Im Software Engineering sparen Sie die meiste Zeit ein.

 

 SELMO, DER STANDARD

Effizient und einfacher

  • reibungslose Abstimmung der Tasks und Baugruppen für alle Disziplinen vor Inbetriebnahme
  • leichtere Dokumentation für alle
  • echte virtuelle Inbetriebnahme, Wegfall langwieriger Evaluierungsprozesse
  • Kontrolle und Anzeige aller Vorgänge und Abweichungen der Maschine
  • Reduktion des Supports (Third Level)
  • ein zugänglicher, plattformunabhängiger Datenkörper für die Maschine, der alle Zustände beschreibt und dokumentiert
  • Wiederverwendbarkeit und Änderbarkeit des Modells, der Treiber, der Funktionsbausteine im Betrieb
  • durch modulares Maschinenkonzept flexibel erweiterbares Modell auch nach Inbetriebnahme

 

Ihre SELMO Lösungen

 

 Wir schulen Sie darauf, SELMO selbst anzuwenden und weiterzugeben. Lizenz-/Sales-Partner sind herzlich willkommen! Gerne stellen wir Ihnen unser Partnerprogramm vor. 

Ihre SELMO Lösungen

 

Wir schulen Sie darauf, SELMO selbst anzuwenden und weiterzugeben. Lizenz-/Sales-Partner sind herzlich willkommen! Gerne stellen wir Ihnen unser Partnerprogramm vor. 

 

SELMOblog für Engineers

einfach-logisch-automatisch

SELMO Layerkonzept

1. Logik

Prozessschritte einfach modelliert, Vorgang für Vorgang. Die Ablauflogik erfassen wir durch Zustand, Loop, Entscheidung und Zeit. Schon beim Design der Anlage sind alle informiert!

2. System

Kostenüberblick durch digitalen Zwilling: Die Aktoren und Sensoren für die Baugruppen werden festgelegt. Jede Baugruppe wird als Zone logisch mit dem Ablauf verknüpft.

3. Parameter

Kommunikation mit dem Umfeld: Alle dafür notwendigen Daten fließen ein, ebenso Eingangs- und Ausgangsdaten: Auftrags-, Material(fluss)-, Qualitäts-, Instandhaltungsdaten.

4. Anzeige

Daten vereint: Aus den Layern werden alle Datenpunkte automatisch in Anzeige-Elemente umgewandelt. Die Bedienelemente sind flexibel gestaltbar.